OSTEOPATHIE


Das Lebewesen ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Der Körper ist dazu im Stande, sich selber zu regulieren, zu heilen und den Körper gesund zu halten.

Sind diese Selbstheilungskräfte jedoch gestört, können wir durch Osteopathie dem Körper dabei helfen, seine Autoregulation und Selbstheilung neu zu entwickeln.

Bei einer osteopathischen Behandlung wird nicht die Krankheit behandelt, sondern das ganze Tier. Der gesamte Organismus hängt mit allen Körperstrukturen zusammen, sodass eine ganzheitliche Betrachtung des Körpers notwendig ist, um die Strukturen wieder in ihre physiologische Funktion zurück zu bringen. 

 

Die osteopathische Behandlung erfolgt nur mit den Händen, minimalen Bewegungen und vor allem ausgeprägtem Wissen über Anatomie, Strukturen und Bewegungsmöglichkeiten.

 

Ziel der Osteopathie ist es immer, den Körper wieder in seinen physiologischen also gesunden Fluss zu bringen. 

 

Die Osteopathie beinhaltet folgende Teilbereiche: 

  • Parietale Osteopathie (Faszienbehandlung, ganzer Bewegungsapparat)
  • Cranio - Sakrale Osteopathie (Schädel, Rückenmark, Wirbel bis zum Kreuzbein)
  • Viszerale Osteopathie (Behandlung der Organe)